Pfirsich-Himbeer-Sommer-Törtchen

Am Mittwoch war Sommeranfang und passend dazu gibt sich auch das Wetter von seiner heißesten Seite. Obwohl es bei uns die Tage auch schon ganz schön gestürmt und gewittert hat. Die kalte Luft hat aber nicht lange angehalten und es sind schon wieder sommerlichen Temperaturen. Passend dazu hatte ich Lust auf etwas sommerlich frisches. Eigentlich habe ich ja schon die ganze Zeit super Lust auf Erdbeeren und ich wollte unbedingt ein leckeres Erdbeer-Törchen machen. Aber irgendwie haben die Erdbeeren, die es gab, mich nicht wirklich angesprochen. Die Erdbeer-Ausbeute scheint dieses Jahr wohl etwas schlecht zu sein.

„Pfirsich-Himbeer-Sommer-Törtchen“ weiterlesen

Advertisements

{Bloggeburtstag} Zitronen-Himbeer-Cupcakes

Da habe ich doch glatt den Geburtstag meines Blogs verpasst. Der war nämlich schon letzte Woche. Kaum zu glauben aber wahr, jetzt ist es schon ein Jahr her, seit ich das Bloggen angefangen habe. Es war ein sehr tolles und aufregendes Jahr für mich, mit vielen leckeren Rezepten. Angefangen hat alles mit diesen Carrot Cupcakes. Auch heute gehören sie noch zu meinen All-time-favorits.

„{Bloggeburtstag} Zitronen-Himbeer-Cupcakes“ weiterlesen

Zitronen-Mandel-Mohn Gugelhupf

Zitronen-Mandel-Mohn Gugel3

Die Idee für einen Gugel mit Mohn hatte ich schon länger. Leider fehlte mir bis jetzt die Gugelhupf Form in meiner Backformen Sammlung. Bis jetzt, denn vom lieben Nikolaus gab es dieses Jahr eine geschenkt. Also ran an die Backform, fertig, los!

Zitronen-Mandel-Mohn Gugel7Zitronen-Mandel-Mohn Gugel2

Als Begleitung für den Mohn gibt es Zitrone und gemahlene Mandeln. Die Zitrone soll dabei nicht zu aufdringlich sein, deshalb habe ich nicht so viel, wie für einen normalen Zitronenkuchen dazu gegeben. Wer es allerding zitroniger möchte, kann natürlich noch zusätzlich was hinzufügen. Die ganzen Mohnsamen verleihen dem Gugel nicht nur einen tollen Look, sondern knacken auch schön beim Hineinbeißen.

Zitronen-Mandel-Mohn Gugel5

Eigentlich sollte es nur ein Zitronen-Mohn Gugel werden, aber meine Mutter meinte Nüsse passen auch gut zum Mohn. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen auch noch Mandel dazu zu geben und ich muss sagen, dass es eine wirklich tolle Kombination ist. Wer es in dieser Zeit etwas Weihnachtlicher mag, kann auch anstelle von Zitrone auch Orange verwenden.


Zutaten:

  • 200 g weiche Butter
  • 180 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Geriebene Zitronenschalen
  • 4 Eier
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g gemahlene Mandel
  • 35 g Mohn
  • 2 EL Milch
  • Etwas Puderzucker

Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker und den geriebenen Zitronenschalen verrühren. Die Eier nach und nach dazu geben und gut unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver, den gemahlenen Mandeln und dem Mohn mischen und in zwei Portionen im Wechsel mit der Milch auf niedrigster Stufe unter den Teig rühren. Den Teig in eine gut gefettet Gugelhupf Form geben und gleichmäßig verteilen und bei 170°C (Umluft) im vorgeheizten Backofen für etwa 50 Minuten backen. Nach dem Backen den Kuchen zunächst etwa 10 Minuten in der Form abkühlen lassen. Anschließend den Kuchen aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen. Zum Schluss noch mit etwas Puderzucker bestreuen.

Rezept als PDF: Zitronen-Mandel-Mohn Gugel

Guten Appetit ❤

Zitronenküchlein aus der Dose

Zitronenküchlein5

Aus der Dose?! Ja Ihr habt richtig gehört! Aber nicht wie ihr vielleicht denkt. Diese beiden süßen kleinen Küchlein habe ich nämlich in 2 Maisdosen gebacken. Zitronenküchlein2

Das ist eine super Idee, wenn man keine Backform zur Hand hat, aber noch ein paar Dosen. Oder auch, wenn man einfach mal kleine Kuchen backen möchte. Ich hatte am Sonntag total Lust auf einen saftigen Zitronenkuchen, musste aber mit schrecken feststellen, dass nicht mehr genug Eier im Haus waren. Natürlich könnte man jetzt bei den Nachbarn klingeln, aber vielleicht haben die ja auch keine mehr. Außerdem wollte ich sowieso mal was in den Dosen backen, also warum nicht gleich. So wurde die Idee zu diesen kleinen leckeren Zitronenküchlein geboren. Diese Größe ist außerdem wie für uns gemacht, so als zwei Personenhaushalt. Da hat man nicht einen großen Kuchen, von dem man Tage lang essen „muss“, sondern jeder hat seinen eigenen kleinen Kuchen. Zudem sehen sie einfach total süß und putzig aus 🙂

Zitronenküchlein4


Zutaten für 2 kleine Kuchen:

Für den Boden:

  • 100 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. geriebene Zitronenschalen
  • 2 Eier
  • 120 g Mehl
  • ½ geh. TL Backpulver
  • 1 EL Milch

Für die Glasur:

  • Etwa 14 EL Puderzucker
  • Etwa 2 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Falls noch nicht vorhanden, von 2 kleinen (z.B. Mais-) Dosen den Deckel und Boden mit einem Dosenöffner entfernen. Die Dosen gut sauber machen. Für den Teig die weiche Butter mit dem Zucker und den geriebenen Zitronenschalen gut geschmeidig rühren. Die Eier nacheinander jeweils eine halbe Minute unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und in zwei Teilen abwechselnd mit der Milch auf niedrigster Stufe unter den Teig rühren. Die Dosen einfetten und jeweils in 2 Lagen Alufolie einschlagen, damit ein Boden entsteht. Den Teig in die Dosen füllen und bei 160°C (Umluft) im vorgeheizten Backofen für etwa 30 Minuten backen. Die Backzeit kann je nach Dosengröße natürlich variieren. Nach dem Backen die Küchlein zunächst in der Dose etwas abkühlen lassen. Danach die Alufolie abnehmen und damit sich der Boden leichter lösen lässt, mit einem dünnen Messer von unten am Innenrand der Dose entlang fahren. Nun den Kuchen nach unten aus der Dose drücken und komplett erkalten lassen. Für die Glasur den Puderzucker mit dem Zitronensaft anrühren (ggf. etwas mehr oder weniger Zitronensaft je nach Konsistenz) und über die Küchlein geben.

Zitronenküchlein1
Frisch aus dem Ofen hmmmm…
Rezept als PDF:  Zitronenküchlein aus der Dose

Da hab ich doch glatt vergessen das PDF auch zu verlinken. Jetzt ist es aber da!

Guten Appetit ❤

Zitronen-Himbeer-Macarons

Macarons sind einfach kleine verführerische Köstlichkeiten. Das Tolle an Ihnen ist, dass der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind und Sie in allen erdenklichen Geschmacksrichtungen daher kommen können. Heute habe ich für Euch eine frische sommerliche Variante mit Zitrone und Himbeere. Falls Ihr diese Kombination nicht mögt, oder einfach Eure eigenen Geschmacksideen verwirklichen wollte, habe ich hier das Grundrezept verlinkt. Das könnt Ihr natürlich auch auf der Grundrezept Seite finden. DSC_0330

Zutaten:

  • 140 g Eiweiß (max. 5 g zu viel oder zu wenig verwenden!!)
  • 160 g blanchierte gemahlene Mandeln oder Mandelmehl
  • 230 g Puderzucker
  • 40 g extrafeiner Zucker
  • 1 ½ Pck. Geriebene Zitronenschale
  • Gelbe Lebensmittelfarbe
  • 200 g Himbeermarmelade

Zubereitung:

Die gemahlenen Mandel und Puderzucker mit einander mischen und sieben. Das Eiweiß steif schlagen. Wenn das Eiweiß beginnt schaumig zu werden den Zucker langsam dazu geben. Von dem steifen Eiweiß etwas wegnehmen und mit gelber Lebensmittelfarbe anfärben (Hierzu Gel- oder Pulverlebensmittelfarben verwenden). Das angefärbte Eiweiß wieder zurückgeben und verrühren, bis eine einheitliche Farbe entsteht. Das Puderzucker-Mandel-Gemisch in 3 Teilen zu dem Eiweiß geben und unterheben.

DSC_03152
So sollte die Masse etwa aussehen

Hierbei ist es wichtig, dass die Masse die richtige Konstanz bekommt. Diese sollte nicht zu fest aber auch nicht zu flüssig sein. Am besten ist die Masse, wenn sie zähflüssiger Lava gleicht ;). Daher ist hier etwas Fingerspitzgefühl gefragt. Lieber am Anfang etwas vorsichtiger unterheben. Den Ofen auf 130°C vorheizen und entweder eine Macaron Backmatte oder Backpapier auf ein Backblech legen.

Hier noch ein Tipp: Falls Ihr keine Macaron Backmatte zu Hause habt, vorher auf der Rückseite des Backpapiers mit einer Schablone kleine Kreise aufmalen. So könnt Ihre nachher besser gleichmäßig große Tupfer aufspritzen.

Die Masse nun in einen Spritzbeutel füllen und gleichmäßige Baiser Tupfen auf die Matte oder das Backpapier spritzen. Damit nachher nicht große Luftblasen beim Backen die Hülle zerstören, mehrmals leicht von unten mit der flachen Hand gegen das Blech klopfen. Bevor die Macarons in den Ofen können, müssen sie noch ca. 15 min stehen gelassen werden. Das ist wichtig, damit die Oberfläche antrocknet und so nachher die schöne Form mit den kleinen Füßchen entsteht. Zum Testen könnt Ihr mit dem Finger ganz leicht auf ein Macaron tippen, wenn die Masse nicht an dem Finger kleben bleibt ist sie richtig. Nun für etwa 10-15 min ab damit in den Ofen. Nach dem Rausholen die Macaronhüllen nicht direkt abnehmen, sondern noch ca. 5-10 min abkühlen lassen.

DSC_0322
Frisch aus dem Ofen…Hier sind die kleinen Füßchen, die sich beim Backen gebildet haben sollten gut zu erkennen

Wenn Ihr sie zu früh abnehmt, bleiben die Hüllen noch am Backpapier kleben und gehen kaputt. Deshalb lieber erstmal antesten ob sie sich leicht lösen lassen. Für die Füllung die Himbeermarmelade in einem Topf erhitzen und etwas köcheln lassen, damit sie etwas dicker wird. Anschließend die Marmelade ein wenig abkühlen lassen. Jeweils zwei Macaronhüllen mit etwas Marmelade zusammen kleben und fertig. DSC_0332Jetzt müsst Ihr nur noch versuchen Sie nicht alle auf einmal zu essen 🙂