Nussschnecken-Muffins

Heute bekommt Ihr, wie schon in dem Post zu den Baisernester mit Eierlikör und Beeren angekündigt, das Rezept zu den Muffins die es bei uns bereits an Ostern gab. Und zwar diese leckeren Nussschnecken-Muffins. Diese waren an Ostern mindestens genauso beliebt wie die Baisernester.

„Nussschnecken-Muffins“ weiterlesen

Advertisements

Wiener Nusskuchen

Ganz lecker! Das stand in Klammern hinter diesem Rezept, als ich eine Liste alter Rezepte von meinen Papa bekommen habe. Keine Frage, dass damit der Wiener Nusskuchen von allen aufgelisteten Rezepten ganz oben auf meiner Backliste stand. Mit dem Ersten ging es dann natürlich direkt zum Papa. Schließlich muss der Spezialist sagen wie es geworden ist. Da wurden dann nicht nur mehrere Stücke verputzt, sondern selbstverständlich auch noch welche für später da gelassen.

„Wiener Nusskuchen“ weiterlesen

Nuss-Haferflocken-Cookies

Die letzten Wochen waren etwas stressig, gebacken wurde zwar kräftig, aber leider fehlte entweder die Zeit das Backwerk auch ordentlich zu fotografieren oder einen passenden Beitrag dazu zu verfassen. Jetzt habe ich es aber doch endlich geschafft, den Beitrag für diese super leckeren Nuss-Haferflocken-Cookies fertig zu machen.

„Nuss-Haferflocken-Cookies“ weiterlesen

Bananenbrot

Was macht man, wenn man zu viele Bananen gekauft hat und diese zu reif geworden sind? Na klar Bananenbrot! Das passiert mir oft, die Bananen lachen mich im Supermarkt an und dann werden sie doch wieder vergessen. Plötzlich stellt man fest: Mist da waren ja noch Bananen! Aber wenn sie dann zu reif und matschig sind möchte sie dann auch keiner mehr essen. Am liebsten mag ich sie ja, wenn sie noch etwas grün sind. Also ab mit den reifen Bananen ins Bananenbrot.

„Bananenbrot“ weiterlesen

Nutella Macarons

Nutella Macarons 7Es ist mal wieder Macarons Zeit. Am Wochenende gab es bei uns Spaghetti Carbonara, eines meiner Lieblings-Nudelgerichte. Da hier nur das Eigelb Verwendung findet, blieb wie immer Eiweiß übrig. Wegschmeißen kommt da natürlich nicht in Frage. Lieber werden die kleinen französischen Baisergebäcke daraus gemacht. Diesmal gibt es welche mit Nutella Füllung…hmmmm Nutella, wer liebt es nicht?! Zusammen mit dem Mandel-Baiser von der Hülle echt lecker Nussig-Schokoladig. Einfach eine kleine Sünde wehrt! Wer seine eigenen Macaron Creationen verwirklichen will kann in der Kategorie Grundrezeote vorbei schauen oder einfach hier klicken, dort findet Ihr das Grundrezept für Macarons. Nutella Macarons 4Nutella Macarons 3


Zutaten:

  • 140 g Eiweiß (max. 5 g zu viel oder zu wenig verwenden!!)
  • 160 g blanchierte gemahlene Mandeln oder Mandelmehl
  • 230 g Puderzucker
  • 40 g extrafeiner Zucker
  • 1 EL Kakaopulver
  • Etwas extra Kakaopulver
  • Etwa 50 g Nutella

Zubereitung:

Die gemahlenen Mandel, Puderzucker und Kakao mit einander mischen und sieben. Das Eiweiß steif schlagen. Wenn das Eiweiß beginnt schaumig zu werden den Zucker langsam dazu geben. Das Puderzucker-Mandel-Gemisch in 3 Teilen zu dem Eiweiß geben und unterheben. Hierbei ist es wichtig, dass die Masse die richtige Konstanz bekommt. Diese sollte nicht zu fest aber auch nicht zu flüssig sein. Am besten ist die Masse, wenn sie zähflüssiger Lava gleicht ;). Daher ist hier etwas Fingerspitzgefühl gefragt. Lieber am Anfang etwas vorsichtiger unterheben. Den Ofen auf 130°C vorheizen und entweder eine Macaron Backmatte oder Backpapier auf ein Backblech legen.

Tipp: Falls Ihr keine Macaron Backmatte zu Hause habt, vorher auf der Rückseite des Backpapiers mit einer Schablone kleine Kreise aufmalen. So könnt Ihre nachher besser gleichmäßig große Tupfer aufspritzen.

Die Masse nun in einen Spritzbeutel füllen und gleichmäßige Baiser Tupfen auf die Matte oder das Backpapier spritzen. Damit nachher nicht große Luftblasen beim Backen die Hülle zerstören, mehrmals leicht von unten mit der flachen Hand gegen das Blech klopfen. Die Macarons nun noch mit etwas Kakaopulver betreuen. Bevor sie in den Ofen können, müssen sie noch ca. 15 Minuten stehen gelassen werden. Das ist wichtig, damit die Oberfläche antrocknet und so nachher die schöne Form mit den kleinen Füßchen entsteht. Zum Testen könnt Ihr mit dem Finger ganz leicht auf ein Macaron tippen, wenn die Masse nicht an dem Finger kleben bleibt ist sie richtig. Nun für etwa 10-15 Minuten ab damit in den Ofen. Nach dem Rausholen die Macaronhüllen nicht direkt abnehmen, sondern noch ca. 5-10 Minuten abkühlen lassen. Wenn Ihr sie zu früh abnehmt, bleiben die Hüllen noch am Backpapier kleben und gehen kaputt. Deshalb lieber erstmal testen ob sie sich leicht lösen lassen. Jeweils zwei Macaronhüllen mit etwas Nutella zusammen kleben und fertig.

Rezept als PDF: Nutella Macarons

Nutella Macarons 1