Minzschokoladen Macarons

Es war mal wieder Zeit für Macarons. Angefangen hat alles mit einer Diskussion mit meinen Neuen Arbeitskollegen über den Thermomix. Viele schwören ja darauf und können nicht mehr ohne. Ich gehöre zu dem Kreis der Besitzer eines Thermomix. Der ein oder andere hat mich darum schon beneidet. Aber eigentlich muss ich sagen benutze ich den Guten kaum. Ich weiß einfach nicht so recht was mit ihm anzufangen. Für Suppen oder Soßen finde ich das super praktisch und auch mein Eierlikör wird immer darin gemacht, aber die Hauptanwendung ist einfach die eines Mixers. So in der Diskussion habe ich das dann fallen lassen und eben auch, dass man super die gemahlenen Mandeln für Macarons darin zerkleinern kann. Denn ich habe mitwerweile herausgefunden, dass mit sehr fein gemahlenen Mandeln, die Macarons einfach noch eine schönere Oberfläche bekommen.

„Minzschokoladen Macarons“ weiterlesen

Advertisements

Kokos Macarons

Heute gib es mal wieder eine Kleinigkeit für Zwischendurch. Leckere Kokos Macarons. Natürlich macht man üblicherweise Kokosmakronen, aber ich finde die sind eher was zu Weihnachten. Da bei uns aber mal wieder Eiweiß übrig war, wollte ich nach langem wieder mal Macarons machen. Der Frühling kommt, die Raffaellos stehen schon wieder im Kühlschrank und deshalb fiel diesmal meine Wahl auf Kokos.

„Kokos Macarons“ weiterlesen

Apfel-Zimt-Vanille Macarons

Der Herbst ist da und auch der Winter steht schon in den Startlöchern. Hier in Hessen zumindest sind gestern schon die ersten Schneeflocken gefallen. In den Supermärkten gibt es auch schon die Spekulatius und Lebkuchen und zu dieser Jahreszeit halten auch die speziellen Wintermarmeladen Einzug. Apfel-Zimt-Vanille Macarons2Eine meiner Lieblinge ist hier die Apfel-Zimt-Vanille Marmelade. Das ist einfach eine leckere Kombination und nicht nur auf dem Frühstücksbrötchen lecker. Diesmal habe ich Macarons damit gefüllt und das Ergebnis ist einfach zum niederknien. Apfel-Zimt-Vanille Macarons4Apfel-Zimt-Vanille Macarons6


Zutaten:

  • 140 g Eiweiß (max. 5 g zu viel oder zu wenig verwenden!!)
  • 160 g blanchierte gemahlene Mandeln oder Mandelmehl
  • 230 g Puderzucker
  • 40 g extrafeiner Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1 TL Zimt
  • Etwas extra Zimt
  • 120 g Apfel-Zimt-Vanille Marmelade
  • 60 g Frischkäse (natur)

Zubereitung:

Die gemahlenen Mandel, Puderzucker und Zimt miteinander mischen und sieben. Das Eiweiß steif schlagen. Wenn das Eiweiß beginnt schaumig zu werden den Zucker langsam dazu geben. Die Samen aus der Vanille kratzen, unter das steife Eiweiß geben und kurz unterrühren. Das Puderzucker-Mandel-Gemisch in 3 Teilen zu dem Eiweiß geben und unterheben. Hierbei ist es wichtig, dass die Masse die richtige Konstanz bekommt. Diese sollte nicht zu fest aber auch nicht zu flüssig sein. Am besten ist die Masse, wenn sie zähflüssiger Lava gleicht ;). Daher ist hier etwas Fingerspitzgefühl gefragt. Lieber am Anfang etwas vorsichtiger unterheben. Den Ofen auf 130°C vorheizen und entweder eine Macaron Backmatte oder Backpapier auf ein Backblech legen. Die Masse nun in einen Spritzbeutel füllen und gleichmäßige Baiser Tupfen auf die Matte oder das Backpapier spritzen. Damit nachher nicht große Luftblasen beim Backen die Hülle zerstören, mehrmals leicht von unten mit der flachen Hand gegen das Blech klopfen. Die Macarons nun noch mit etwas Zimt bestreuen. Bevor sie in den Ofen können, müssen sie noch ca. 15 min stehen gelassen werden. Das ist wichtig, damit die Oberfläche antrocknet und so nachher die schöne Form mit den kleinen Füßchen entsteht. Zum Testen könnt Ihr mit dem Finger ganz leicht auf ein Macaron tippen, wenn die Masse nicht an dem Finger kleben bleibt ist sie richtig. Nun für etwa 10-15 Minuten ab damit in den Ofen. Nach dem Rausholen die Macaronhüllen nicht direkt abnehmen, sondern noch ca. 5-10 min abkühlen lassen. Wenn Ihr sie zu früh abnehmt, bleiben die Hüllen noch am Backpapier kleben und gehen kaputt. Deshalb lieber erstmal testen ob sie sich leicht lösen lassen. Die Marmelade mit dem Frischkäse vermengen,wer es gerne zimtiger mag, kann hier noch etwas extra Zimt hinzufügen. Jeweils zwei Macaronhüllen mit etwas davon zusammen kleben und fertig.

Apfel-Zimt-Vanille Macarons1Rezept als PDF: Apfel-Zimt-Vanille Macarons

Guten Appetit ❤

Nutella Macarons

Nutella Macarons 7Es ist mal wieder Macarons Zeit. Am Wochenende gab es bei uns Spaghetti Carbonara, eines meiner Lieblings-Nudelgerichte. Da hier nur das Eigelb Verwendung findet, blieb wie immer Eiweiß übrig. Wegschmeißen kommt da natürlich nicht in Frage. Lieber werden die kleinen französischen Baisergebäcke daraus gemacht. Diesmal gibt es welche mit Nutella Füllung…hmmmm Nutella, wer liebt es nicht?! Zusammen mit dem Mandel-Baiser von der Hülle echt lecker Nussig-Schokoladig. Einfach eine kleine Sünde wehrt! Wer seine eigenen Macaron Creationen verwirklichen will kann in der Kategorie Grundrezeote vorbei schauen oder einfach hier klicken, dort findet Ihr das Grundrezept für Macarons. Nutella Macarons 4Nutella Macarons 3


Zutaten:

  • 140 g Eiweiß (max. 5 g zu viel oder zu wenig verwenden!!)
  • 160 g blanchierte gemahlene Mandeln oder Mandelmehl
  • 230 g Puderzucker
  • 40 g extrafeiner Zucker
  • 1 EL Kakaopulver
  • Etwas extra Kakaopulver
  • Etwa 50 g Nutella

Zubereitung:

Die gemahlenen Mandel, Puderzucker und Kakao mit einander mischen und sieben. Das Eiweiß steif schlagen. Wenn das Eiweiß beginnt schaumig zu werden den Zucker langsam dazu geben. Das Puderzucker-Mandel-Gemisch in 3 Teilen zu dem Eiweiß geben und unterheben. Hierbei ist es wichtig, dass die Masse die richtige Konstanz bekommt. Diese sollte nicht zu fest aber auch nicht zu flüssig sein. Am besten ist die Masse, wenn sie zähflüssiger Lava gleicht ;). Daher ist hier etwas Fingerspitzgefühl gefragt. Lieber am Anfang etwas vorsichtiger unterheben. Den Ofen auf 130°C vorheizen und entweder eine Macaron Backmatte oder Backpapier auf ein Backblech legen.

Tipp: Falls Ihr keine Macaron Backmatte zu Hause habt, vorher auf der Rückseite des Backpapiers mit einer Schablone kleine Kreise aufmalen. So könnt Ihre nachher besser gleichmäßig große Tupfer aufspritzen.

Die Masse nun in einen Spritzbeutel füllen und gleichmäßige Baiser Tupfen auf die Matte oder das Backpapier spritzen. Damit nachher nicht große Luftblasen beim Backen die Hülle zerstören, mehrmals leicht von unten mit der flachen Hand gegen das Blech klopfen. Die Macarons nun noch mit etwas Kakaopulver betreuen. Bevor sie in den Ofen können, müssen sie noch ca. 15 Minuten stehen gelassen werden. Das ist wichtig, damit die Oberfläche antrocknet und so nachher die schöne Form mit den kleinen Füßchen entsteht. Zum Testen könnt Ihr mit dem Finger ganz leicht auf ein Macaron tippen, wenn die Masse nicht an dem Finger kleben bleibt ist sie richtig. Nun für etwa 10-15 Minuten ab damit in den Ofen. Nach dem Rausholen die Macaronhüllen nicht direkt abnehmen, sondern noch ca. 5-10 Minuten abkühlen lassen. Wenn Ihr sie zu früh abnehmt, bleiben die Hüllen noch am Backpapier kleben und gehen kaputt. Deshalb lieber erstmal testen ob sie sich leicht lösen lassen. Jeweils zwei Macaronhüllen mit etwas Nutella zusammen kleben und fertig.

Rezept als PDF: Nutella Macarons

Nutella Macarons 1

Zitronen-Himbeer-Macarons

Macarons sind einfach kleine verführerische Köstlichkeiten. Das Tolle an Ihnen ist, dass der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind und Sie in allen erdenklichen Geschmacksrichtungen daher kommen können. Heute habe ich für Euch eine frische sommerliche Variante mit Zitrone und Himbeere. Falls Ihr diese Kombination nicht mögt, oder einfach Eure eigenen Geschmacksideen verwirklichen wollte, habe ich hier das Grundrezept verlinkt. Das könnt Ihr natürlich auch auf der Grundrezept Seite finden. DSC_0330

Zutaten:

  • 140 g Eiweiß (max. 5 g zu viel oder zu wenig verwenden!!)
  • 160 g blanchierte gemahlene Mandeln oder Mandelmehl
  • 230 g Puderzucker
  • 40 g extrafeiner Zucker
  • 1 ½ Pck. Geriebene Zitronenschale
  • Gelbe Lebensmittelfarbe
  • 200 g Himbeermarmelade

Zubereitung:

Die gemahlenen Mandel und Puderzucker mit einander mischen und sieben. Das Eiweiß steif schlagen. Wenn das Eiweiß beginnt schaumig zu werden den Zucker langsam dazu geben. Von dem steifen Eiweiß etwas wegnehmen und mit gelber Lebensmittelfarbe anfärben (Hierzu Gel- oder Pulverlebensmittelfarben verwenden). Das angefärbte Eiweiß wieder zurückgeben und verrühren, bis eine einheitliche Farbe entsteht. Das Puderzucker-Mandel-Gemisch in 3 Teilen zu dem Eiweiß geben und unterheben.

DSC_03152
So sollte die Masse etwa aussehen

Hierbei ist es wichtig, dass die Masse die richtige Konstanz bekommt. Diese sollte nicht zu fest aber auch nicht zu flüssig sein. Am besten ist die Masse, wenn sie zähflüssiger Lava gleicht ;). Daher ist hier etwas Fingerspitzgefühl gefragt. Lieber am Anfang etwas vorsichtiger unterheben. Den Ofen auf 130°C vorheizen und entweder eine Macaron Backmatte oder Backpapier auf ein Backblech legen.

Hier noch ein Tipp: Falls Ihr keine Macaron Backmatte zu Hause habt, vorher auf der Rückseite des Backpapiers mit einer Schablone kleine Kreise aufmalen. So könnt Ihre nachher besser gleichmäßig große Tupfer aufspritzen.

Die Masse nun in einen Spritzbeutel füllen und gleichmäßige Baiser Tupfen auf die Matte oder das Backpapier spritzen. Damit nachher nicht große Luftblasen beim Backen die Hülle zerstören, mehrmals leicht von unten mit der flachen Hand gegen das Blech klopfen. Bevor die Macarons in den Ofen können, müssen sie noch ca. 15 min stehen gelassen werden. Das ist wichtig, damit die Oberfläche antrocknet und so nachher die schöne Form mit den kleinen Füßchen entsteht. Zum Testen könnt Ihr mit dem Finger ganz leicht auf ein Macaron tippen, wenn die Masse nicht an dem Finger kleben bleibt ist sie richtig. Nun für etwa 10-15 min ab damit in den Ofen. Nach dem Rausholen die Macaronhüllen nicht direkt abnehmen, sondern noch ca. 5-10 min abkühlen lassen.

DSC_0322
Frisch aus dem Ofen…Hier sind die kleinen Füßchen, die sich beim Backen gebildet haben sollten gut zu erkennen

Wenn Ihr sie zu früh abnehmt, bleiben die Hüllen noch am Backpapier kleben und gehen kaputt. Deshalb lieber erstmal antesten ob sie sich leicht lösen lassen. Für die Füllung die Himbeermarmelade in einem Topf erhitzen und etwas köcheln lassen, damit sie etwas dicker wird. Anschließend die Marmelade ein wenig abkühlen lassen. Jeweils zwei Macaronhüllen mit etwas Marmelade zusammen kleben und fertig. DSC_0332Jetzt müsst Ihr nur noch versuchen Sie nicht alle auf einmal zu essen 🙂