Kokos Macarons

Heute gib es mal wieder eine Kleinigkeit für Zwischendurch. Leckere Kokos Macarons. Natürlich macht man üblicherweise Kokosmakronen, aber ich finde die sind eher was zu Weihnachten. Da bei uns aber mal wieder Eiweiß übrig war, wollte ich nach langem wieder mal Macarons machen. Der Frühling kommt, die Raffaellos stehen schon wieder im Kühlschrank und deshalb fiel diesmal meine Wahl auf Kokos.

Das hat für mich immer etwas frisches Sommerliches. Zusammen mit den Mandeln in der Macaronhülle haben die Macarons auch eine kleine Ähnlichkeit mit Raffaello. Die Macarons waren bei uns mal wieder ruck zuck verputzt. Sie eignen sich aber auch zu gut zum Nachmittagskaffee, wenn man gerade nach Hause kommt und mal kein Kuchen bereit steht 🙂

Kokos Macarons8Kokos Macarons6


Zutaten:
  • 140 g Eiweiß (max. 5 g zu viel oder zu wenig verwenden!!)
  • 100 g blanchierte gemahlene Mandeln oder Mandelmehl
  • 60 g gemahlener Kokos
  • 230 g Puderzucker
  • 40 g extrafeiner Zucker
  • 80 ml Milch
  • 150 g weiße Schokolade
  • 60 g Kokosraspeln

 Zubereitung:

Die gemahlenen Mandel, gemahlener Kokos und Puderzucker miteinander mischen und sieben. Das Eiweiß steif schlagen. Wenn das Eiweiß beginnt schaumig zu werden den Zucker langsam dazu geben. Das Puderzucker-Mandel-Kokos-Gemisch in 3 Teilen zu dem Eiweiß geben und unterheben. Hierbei ist es wichtig, dass die Masse die richtige Konstanz bekommt. Diese sollte nicht zu fest aber auch nicht zu flüssig sein. Am besten ist die Masse, wenn sie zähflüssiger Lava gleicht ;). Daher ist hier etwas Fingerspitzgefühl gefragt. Lieber am Anfang etwas vorsichtiger unterheben. Den Ofen auf 130°C vorheizen und entweder eine Macaron Backmatte oder Backpapier auf ein Backblech legen. Die Masse nun in einen Spritzbeutel füllen und gleichmäßige Baiser Tupfen auf die Matte oder das Backpapier spritzen.

Hier noch ein Tipp: Falls Ihr keine Macaron Backmatte zu Hause habt, vorher auf der Rückseite des Backpapiers mit einer Schablone kleine Kreise aufmalen. So könnt Ihre nachher besser gleichmäßig große Tupfer aufspritzen.

Damit nachher nicht große Luftblasen beim Backen die Hülle zerstören, mehrmals leicht von unten mit der flachen Hand gegen das Blech klopfen. Bevor die Macarons in den Ofen können, müssen sie noch ca. 15 min stehen gelassen werden. Das ist wichtig, damit die Oberfläche antrocknet und so nachher die schöne Form mit den kleinen Füßchen entsteht. Zum Testen könnt Ihr mit dem Finger ganz leicht auf ein Macaron tippen, wenn die Masse nicht an dem Finger kleben bleibt ist sie richtig. Nun für etwa 10-15 Minuten ab damit in den Ofen. Nach dem Rausholen die Macaronhüllen nicht direkt abnehmen, sondern noch ca. 5-10 Minuten abkühlen lassen. Wenn Ihr sie zu früh abnehmt, bleiben die Hüllen noch am Backpapier kleben und gehen kaputt. Deshalb lieber erstmal testen ob sie sich leicht lösen lassen. Milch erhitzen (nicht kochen) und die Schokolade so lange unterrühren bis sie vollständig geschmolzen ist. Die Kokosraspel unter die Masse rühren und etwas abkühlen lassen. Anschließend jeweils zwei Macaronhüllen mit etwas von der Creme zusammenkleben.

Kokos Macarons4

Rezept als PDF: Kokos Macarons

Wenn Kokos nicht so euer Fall ist, findet ihr hier das Grundrezept für Macarons und könnt Eure eigene Geschmacksrichtung kreiren. Oder Ihr probiert eines dieser Macaron Rezepte aus: Nutella Macarons, Zitronen-Himbeer-Macarons oder Apfel-Zimt-Vanille Macarons.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s